Top-Turnier EuroGoldCup für junge Handballer vor dem Aus

30. Dezember 2016 8:52 Uhr EuroGoldCup (Pforzheimer Zeitung)

Auftritte von Barcelonas Handball-Nachwuchs (rot-blaue Trikots) beim EuroGoldCup, wie hier im Sommer 2016 gegen die SG Pforzheim/Eutingen, wird es vorerst nicht mehr geben. Foto: Ripberger/PZ-Archiv

Pforzheim. Mit dem EuroGoldCup hatte sich in den vergangenen Jahren ein internationales Top-Turnier für junge Handballer in Pforzheim etabliert. Unter der Regie von David Bregazzi spielten bei der HSG TB/TG 88 Pforzheim seit 2012 die U19- und U18-Handballer von Spitzenclubs wie FC Barcelona, THW Kiel, Rhein-Neckar-Löwen und Füchse Berlin in der Fritz-Erler-Halle um den Pokal und um sportliche Meriten.

Gut möglich, dass das Event im Sommer 2016 zum fünften und zugleich letzten Mal stattgefunden hat. Sicher ist, dass es das Turnier 2017 nicht geben wird. Das hat Bregazzi gegenüber der Pforzheimer Zeitung bestätigt. Und ob es in den kommenden Jahren eine Neuauflage gibt, bleibt offen. „Ich werde es nicht mehr machen“, sagt Bregazzi, mit dessen Engagement das Turnier steht und fällt.

Frust nach anonymem Brief

Auslöser der unschönen Entwicklung waren vereinsinterne Differenzen bei der Handballspielgemeinschaft, in der sich die beiden Vereine Turngemeinde 1888 und Turnerbund zusammengeschlossen haben. Publik wurden die Differenzen durch einen anonymen Brief (die PZ berichtete). Darin gab es Vorwürfe gegen Bregazzi – gerade hinsichtlich des Turniers. Die Veranstaltung und ihre Abrechnung würden wenig transparent gehandhabt, hieß es in dem vermutlich von einem Insider verfassten Schreiben.

Alle offiziellen Stellen in der Spielgemeinschaft wiesen die Vorwürfe zwar umgehend als nicht zutreffend zurück, doch Bregazzi hatten die Anschuldigungen und die Berichterstattung über den Fall tief getroffen. Hinzu kam, dass der Turnierchef bereits nach dem Turnier im Sommer 2016 eine gewisse Amtsmüdigkeit hatte erkennen lassen. Der Einsatz, den die Veranstaltung erfordere, könne er auf Dauer nicht leisten, hatte er erklärt.

In den vergangenen Wochen hat Bregazzi, der Vorsitzender des Turnerbundes ist, der HSG nun mitgeteilt, dass er den EuroGoldCup nicht mehr verantwortlich organisieren werde. Die HSG hatte daraufhin offensichtlich Optionen geprüft, ob man das Turnier anderweitig auf die Beine stellen könne. Letztlich gelang das nicht, und so bekam Bregazzi die Nachricht, dass das Turnier 2017 nicht stattfinden werde.

Weitere Auskünfte sind momentan nicht zu erhalten. Fast alle Beteiligten, darunter Bregazzi und der HSG-Vorsitzende Uwe Klotz, sind derzeit im Urlaub.

Autor: PZ

Info teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter