Dritte Liga: Nur ein Punkt für die HSG-Pforzheim-Handballerinnen

12. Dezember 2016 9:39 Uhr 1. Frauen (Pforzheimer Zeitung)

Im HSG-Tor soll der Druck weiterhin nicht nur auf Christin Bub liegen. Becker/PZ-Archiv

Pforzheim/Freiburg. Die HSG Pforzheim als Tabellenletzter der 3. Handball-Liga geht ohne Sieg in die Weihnachtspause. Am Samstag reichte es immerhin zum zweiten Punktgewinn. Die Auswärtspartie bei den Frauen der HSG Freiburg endete 30:30.

„Das war ein sehr gutes Spiel“, sagte der Pforzheimer Trainer Matthias Schickle. Immer wieder treffe er am Ende eines Abends nun auf Kollegen, die ihm sagen, sein Team sei deutlich besser, als es der Tabellenstand ausdrücke. In Freiburg führten die Gäste zur Pause mit 15:12, waren aber darauf gefasst, dass der Gegner sich noch heftig wehren würde. Tatsächlich führte Freiburg in der 52. Minute sogar mit vier Toren, ehe Schickles taktische Maßnahmen – offensive 4-2-Deckung und bei Gelegenheit die Hereinnahme einer siebten Feldspielerin – griffen. Alice Stegmüller brachte Schickles Team noch einmal nach vorne (58.), doch Alice Burgert rettete Freiburg einen Punkt.

Pforzheim willen sich nun intensiv aufs Spiel beim Vorletzten TSV Brombach, der am Samstag den ebenfalls gefährdeten ESV Regensburg mit 25:21 besiegte, vorbereiten. Geht es nach Schickle gibt es bis in fünf Wochen eine Verstärkung für den Rückraum. Nicht ganz so nötig wäre es aus seiner Sicht, eine neue Torfrau zu holen.

Autor: rks

Info teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter