HSG-Frauen erst nach der Pause im Spiel

24. Oktober 2016 10:06 Uhr 1. Frauen (Pforzheimer Zeitung)

PFORZHEIM. Die Handballerinnen der HSG TB/TG88 Pforzheim bleiben punktlos am Tabellenende der 3. Liga Süd. Bei der der 25:34 (9:20) Heimniederlage gegen den HCD Gröbenzell präsentierte sich das Team vor allem in der ersten Halbzeit ganz schwach. Nach der Pause und einer deutlichen Ansprache von Trainer Matthias Schickle zeigte sich das HSG-Team deutlich verbessert und auf Augenhöhe, die Niederlage ließ sich aber nicht mehr abwenden.
3:3 stand es nach fünf Minuten; dann aber rauschten die HSG-Aktien im Steilflug in den Keller. über 4:8 und 6:13 geriet Pforzheim bereits nach 24 Minuten beim 7:17 zweistellig in Rückstand, lag zeitweise mit zwölf Toren zurück. „Wir hatten erst Pech im Abschluss, dann kamen technische Fehler und eine fahrige Spielweise dazu“, berichtet Trainer Matthias Schickle. Erst nach der Pause kämpfte sich die HSG in die Partie zurück, verteidigte nun offensiver und aggressiver. Beim Stand von 19:25 (45. Mi­nute) war Pforzheim sogar wieder auf sechs Tore dran. Zwei Pfostentreffer verhinderten dann, der dass man das Nervenkostüm der Gäste etwas ­ausführlicher testete. „Da“, so Schickle, „fehlte uns der Killerinstinkt“.
Wann sich an der Trainersi­tuation bei den HSG-Handbal­lerinnen etwas ändert und wie lange Schickle noch seine Rolle als Interimstrainer ausfüllt, bleibt offen. Von Vereinsseite hieß es zuletzt nur, dass es noch nichts Neues gibt. ok

HSG PFORZHEIM-GRÖBENZELL 25:34
HSG TB/TG88 Pforzheim: Bub, Rapp – Steegmüller 5, Klittich 1, Rupf 1, Kurstak 5, Henschel 7/2, Schober, Abecht 2, Münst, Scheuerlein, Vyslouziova 3, Diekmann, Schückle 1
Schiedsrichter: Jung/Washington
Zeitstrafen: 4 / 6 Minuten
Zuschauer: 50

Info teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter