HSG: Umbruch nach harter Saison

27. April 2015 9:21 Uhr 1. Frauen (Pforzheimer Zeitung)

Tritt studienbedingt kürzer: HSG Urgestein Lisa Klittich

PFORZHEIM • Einen versöhnli­chen Saisonabschluss feierten die Drittliga-Handballerinen der HSG Pforzheim am Sams­tagabend mit ihren Fans in der Benckiserhalle. Die Mannschaft von Matthias Cullmann be­zwang den TSV Kandel mit 31:26 und beendete eine ner­venaufreibende Runde mit 21:31 Punkten und 696:707 To­ren auf dem neunten Platz. Coach Cullmann war mit dem letzten Auftritt seiner Mann­schaft zufrieden: „Die erste Halbzeit war ausgeglichen, ab der 40. Minute hatten wir das Spiel dann im Griff.“

Leider versagte am Ende die Technik, so dass es diesmal kei­nen elektronischen Spielbericht mit Statistik für die Presse gab. Eines steht aber fest: Nastja An­tonewitch wurde Torschützen­königin der 3. Liga Süd.

Nach einer Saison mit mehr Tiefen als Höhen steht der HSG ein Umbruch bevor. Denn fol­gende Spielerinnen hören auf oder werden den Verein verlassen: die beiden Torhüterinnen Nicole Ziegler (Laufbahnende, bleibt aber im Verein) und Christine Hesel (zum Zweitli­ga-Aufsteiger Nürtingen). Kat­rin Seyfried (beruflich bedingte Auszeit), Sandra Stärk (studien-bedingter Wechsel nach Mann­heim oder Heidelberg), Teodo­ra Bloj (kehrt nach Rumänien zurück) und HSG-Urgestein Li­sa Klittich (tritt studienbedingt kürzer).

„Die Abgänge tun natürlich weh“, sagte Cullmann, der schon für die neue Saison ver­längert hat. „Aber wir haben auch schon fünf Neuzugänge, mit denen wir den Umbruch angehen werden.“ dom

Bilder vom letzten Spieltag von Heidi und Norbert anzeigen >

Info teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter