HSG-Handballerinnen mit löchriger Abwehrreihe

9. Februar 2015 9:03 Uhr 1. Frauen (Pforzheimer Zeitung)

PFORZHEIM/BIETIGHEIM-BISSINGEN. Die HSG Pforzheim hat sich dem Tabellennachbarn SG BBM Bietigheim II geschlagen geben müssen. Die Pforzheimer Drittliga-Handballerinnen unterlagen dem Reserve-Team des württembergischen Bundesligisten mit 30:33 (15:18).

„Wenn wir unser Defensivverhalten im Griff gehabt hätten, hätten wir gewinnen können“, sagte HSG-Abteilungsleiter Klaus Händler. Ihn wurmte, dass die HSG die Chance zur Wende nicht nutzen konnte, die sich in der zweiten Hälfte trotz der stattlichen Zahl von 18 Gegentreffer vor der Pause ergab. Stark spielte wieder einmal Leistungsträgerin Nastja Antonewitch. Doch nicht nur ihr Name fiel, als es um positive Eindrücke ging. Auch Britt Abrecht und Kathrin Seyfried nannte Abteilungsleiter Händler. Ebenso habe Deborah Rupf aus dem Badenliga-Team ihre Sache gut gemacht. In jedem Fall siegte wie im Hinspiel Bietigheim und liegt als Siebter mit 18:18 Punkten vor der HSG (17:19). rks

HSG Pforzheim: Hesel, Ziegler – Antonewitch 14/3, Bloj 5, Abrecht 4, Seyfried 3, Markovic 1, Schückle 1, Stärk 1, Rupf 1, Baross, Bertsch, Dieckmann.

Info teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter